Gastrosophicum

Der Wert der Lebensmittel
nächster Termin: 26. + 27. April 2024, Eferding

Genuss und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch.

„Die Lehre von der Weisheit des Essens“ ist die Grundlage der Gastrosophie. Verbunden mit Klima & Umwelt werden das die Schlüsselthemen der Zukunft sein. Als Verein „Gastrosophicum“ haben wir es uns zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit interessierten Menschen & Expert*innen die Themen Ernährung, Umwelt, Lebensmittel, Klima, Genuss und Kulinarik lustvoll und gleichzeitig kritisch zu reflektieren. Unser Gastrosophicum ist ein Ort des Austausches unterschiedlicher Sichtweisen: interdisziplinär, multidisziplinär, philosophisch – und daher nicht zuletzt auch verantwortlich - für einen nachhaltigen und wertschätzenden Genuss.

Das nächste Gastrosophicum findet am 26. + 27. April 2024 in Eferding/OÖ statt. Das Motto lautet:

„Du bist, was du isst“ - und die Rolle der Bildung

Rückblick Gastrosophicum 2019

Über die Veranstaltung

Gastrosophicum 26. & 27. April 2024 „Du bist, was du isst" – und die Rolle der Bildung

Ludwig Feuerbachs berühmtes Zitat „Der Mensch ist, was er ißt“ aus dem Jahr 1850 ist in keiner Weise veraltet, wird von der modernen Ernährungswissenschaft, der Ernährungsmedizin wie auch der gastrosophischen Forschung eher nachdrücklich bestätigt. Unsere Ernährungsweise hat viel mit Identität zu tun, mit Selbstbestimmung und Selbstverantwortung, hat darüber hinaus aber auch viele, zum Teil hochkomplexe soziale Bezüge.

Diese Einsicht, die Erkenntnis, dass Ernährung keine Nebensache ist, dass es alles andere als „wurscht“ ist, was wir uns einverleiben, fällt aber nicht einfach so vom Himmel. Vielmehr bedarf es der entsprechenden Sensibilisierung, der Bewusstmachung, der Kenntnisse und des Wissens – oder auf den Punkt gebracht: der Bildung.

Eingebettet in den gastrosophisch gebotenen genussvollen Rahmen werden wir an diesen zwei Tagen gemeinsam mit unseren Partner*innen aus Tourismus und Gastronomie, unseren hochkarätigen Referent*innen aus der Wissenschaft, der Lebensmittelsensorik sowie nicht zuletzt mit regionalen Produzent*innen der vielschichtigen Bedeutung dieser These auf den Grund gehen: „Du bist, was du isst!“

Haubenkoch Stefan Eder, der mit Schüler*innen der Tourismusschulen Bad Leonfelden die Küche „bespielen“ wird, steht als Garant für kulinarischen Genuss – aber selbstverständlich für bewussten Genuss mit gastrosophischem Hintergrund und Tiefgang.

Das Gastrosophicum wird als Green Event durchgeführt. Während der gesamten Organisation werden Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt und besonders auf klimafreundliche Mobilität und Ernährung geachtet. Ressourcen werden geschont und Abfall möglichst vermieden bzw. recycelt. Großer Wert wird auf Kommunikation und soziale Teilhabe gelegt. Eine klimaschonende Anreise zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus oder Bahn) nach Eferding ist einfach umzusetzen und wird ausdrücklich empfohlen. Das Gastrosophicum 2022 wurde für die konsequente Umsetzung für nachhaltige Ernährung im urbanen Kontext mit dem Smart City Award prämiert.

Alle aktuellen Programmdetails für 2024 findest du weiter unten. Mach dir selbst ein Bild und wirf einen Blick auf unsere vergangene Veranstaltung:

Programm „Du bist, was du isst“ - und die Rolle der Bildung

Freitag, 26. April 2024

13:00 bis 20:30 Uhr

  • 13:00 Beginn - Eintreffen der Teilnehmer*innen Aperitif | kleine Köstlichkeiten

  • 13:30 - 13:45 Eröffnung durch das Veranstalter-Team & Mag. Philipp Braun (Slow Food)

  • 13:45 - 14:15 Keynote von Prof. Dr. Thomas Mohrs (Gastrosoph) "Der Mensch ist, was er isst" mit Feuerbach hinein ins Thema

  • 14:15 - 15:00 Keynote von Prof. DDr. Martin Grassberger (Mediziner, Biologe und Autor des Wissenschaftsbuchs des Jahres 2020) "Mensch aus Erde: Lebensmittel als Bindeglied zu unserer Mitwelt"

  • 15:00-15:15 Vorstellung des Lehrgangs "Kulinarischer Tourismus" an der FH Salzburg durch Rüdiger Niemz, MA

  • Kulinarisches Zwischenspiel und viel Zeit zum Netzwerken

  • 16:15 - 17:00 Keynote von Dr. Karin Buchart (Ernährungswissenschaftlerin, Autorin) „Vom Samen bis zur Körperzelle - der Weg der Pflanzenwirkstoffe"

  • 17:00 - 18:00 Workshop & Sensorik mit Margit Brauneder MAS & Waltraud Galle "Via Sana - die Reise der Pflanzenstoffe"

  • Kulinarisches Zwischenspiel und Zeit zum Netzwerken 

  • 18:45 - 19:45 Kabarett "WurstSalat" mit Lainer & Putscher Ein Kabarettist und ein Ernährungsberater machen gemeinsame Sache und fragen sich: "Wie lebt man besser - mit Sixpack oder Sechsertragerl?"

  • Kulinarischer Ausklang und Zeit zum Netzwerken

  • 20:30 Offizielles Programmende der Veranstaltung (Tag 1)

Ganztägige Genussbegleitung durch Haubenkoch Mag. Stefan Eder mit Schüler*innen der Tourismusschulen Bad Leonfelden

Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten.  

 

Samstag, 27. April 2024

09:30 bis 18:30 Uhr

  • 09:30 Beginn - Eintreffen der Teilnehmer*innen kleine Köstlichkeiten für einen guten Start in den Tag

  • 10:15 - 10:30 Begrüßung durch das Veranstalter-Team & Mag. Philipp Braun (Slow Food)

  • 10:45 - 11:15 Keynote von Dr. Marlies Gruber (Chefredakteurin, Ernährungswissenschaftlerin) "Wissen is(s)t Macht: über die Relevanz von Food Literacy"

  • 11:15 - 12:00 Keynote von Dr. Theresa Rathmanner (Ernährungswissenschaftlerin, Bloggerin) "Ernährungsbildung mit Genuss, Freude und Nachhaltigkeit"

  • Genussvolles Mittagessen - Kulinarisches Zwischenspiel und Zeit zum Netzwerken

  • 13:30 - 14:15 Keynote von Prof. Dr. Gudrun Sproesser (Gesundheitspsychologin) „Faszination Essverhalten: Mehr als Kalorien & Gesundheit“

  • 14:15 - 15:00 Keynote von Lukas Nagl – Küchenchef im Bootshaus/Traunkirchen (Koch des Jahres 2023)

  • Kulinarisches Zwischenspiel und Zeit zum Netzwerken 

  • 15:30- 16:30 Podiumsdiskussion mit Dr. Marlies Gruber, Mag. Jürgen Kürner, Küchenchef Lukas Nagl und weiteren Expert*innen

  • 16:30 - 17:30 Winzer stellen sich vor – Verkostung ausgewählter Weine

  • Kulinarischer Ausklang und Zeit zum Netzwerken

  • 18:30 Offizielles Programmende der Veranstaltung

Ganztägige Genussbegleitung durch Haubenkoch Mag. Stefan Eder mit Schüler*innen der Tourismusschulen Bad Leonfelden

Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten.  

Während der gesamten Veranstaltung stehen im ConSenso frisch zubereitete Speisen und ausgesuchte Getränke zur Verfügung. Diese ganztägige Verpflegung ist im Eintrittspreis inkludiert. Für das leibliche Wohl sorgen an beiden Tagen Schüler*innen der Tourismusschulen Bad Leonfelden unter der Leitung von Haubenkoch Mag. Stefan Eder. Kostproben ausgewählter Produzent*innen - wie zum Beispiel:

Tickets

KARTENVORVERKAUF

Veranstaltung Freitag (Beginn 13:00 Uhr), 26.04.2024 - Euro 99,00 pro Person Tagesticket "Slow Foodies/Gastrosoph*innen" – € 89,00 Tagesticket "Lehrende und Studierende" – € 79,00

Veranstaltung Samstag (Beginn 9:30 Uhr), 27.04.2024 - Euro 139,00 pro Person Tagesticket "Slow Foodies/Gastrosoph*innen" – € 129,00 Tagesticket "Lehrende und Studierende" – € 119,00

Kombi-Ticket für beide Tage (26. + 27.04.2024) - Euro 199,00 pro Person Kombi Ticket "Slow Foodies/Gastrosoph*innen" – € 179,00 Kombi Ticket "Lehrende und Studierende" – € 169,00

Eintrittskarten können ab sofort verbindlich hier über das Bestellformular erworben werden. Der Kartenversand erfolgt per Email. Für Slow Food Mitglieder, Absolvent*innen des Studiums Gastrosophie sowie Lehrende und Studierende stehen ermäßigte Karten zur Verfügung. (Bitte Ermäßigungsnachweis bei Besuch der Veranstaltung bereithalten.)

Wichtiger Hinweis für Pädagog*innen: Diese Veranstaltung gilt als Fortbildung der PH OÖ (Nummer 27F4AGO016).

ACHTUNG: Die Gästeanzahl ist beschränkt. Lass dir diese wunderbare Veranstaltung nicht entgehen und reserviere gleich deinen Platz im Gastrosophicum!

TIPP: Gleich ein Zimmer buchen bei unserem Partner "Hotel Brummeier" nur wenige Schritte vom Veranstaltungsort entfernt!

Vortragende & Mitwirkende

Philip Braun

Philipp Braun

Leitung Slow Food Convivium OÖ, OÖN Gastrokritiker

„Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen!" (Kurt Marti)

Mag. Philipp Braun, motivierter 74er Jahrgang, wurzelt in Linz, er streckte jedoch seine Fühler als Slow Food Reisender in der ganzen Welt aus. Mit Unterstützung des Studiums der Wirtschaftswissenschaften (Schwerpunkt Betriebliche Umweltwirtschaft und Diplomarbeit zu Nachhaltigkeit und Politik des Globalen Wandels) sowie des Landwirtschaftsstudiums auf der BOKU mit Schwerpunkt Ökologische Landwirtschaft (leider nie zu Ende geführt). Seine Liebe zum Genuss zeigt sich in seiner Ausbildung zum diplomierten Weinsommelier und Biersommelier oder in der Durchführung von Sensorikschulungen und Lebensmittelworkshops an Schulen in OÖ. Seit 2006 Obmann von Slow Food Linz (u.a. - OÖ Landespreisträger für Umwelt und Nachhaltigkeit 2012 und Linzer Umweltpreisträger IRIS 2011) und Internationaler Slow Food-Beirat für Zentraleuropa. 

Wenn Herr Braun nicht isst, trinkt oder reist, schreibt er darüber. Vorwiegend als Kulinarik- und Reisejournalist in den OÖNachrichten. Weiters sind lukullische Beiträge in Vinaria, Falstaff, Ala Carte, Eurogast ... erschienen.

Kabarett Lainer & Putscher

Kabarett Lainer & Putscher

WurstSalat

"Wie lebt man besser - mit Sixpack oder Sechsertragerl?"

Ein wohlbeleibter Kabarettist und ein stahlharter Ernährungsberater machen gemeinsam ein Kabarettprogramm. So weit, so harmlos. Wenn es sich aber beim Ersten um Günther Lainer handelt, den Mensch gewordenen Protest gegen den Diätwahnsinn, und beim Anderen um Christian Putscher, den Lifestyle-Coach mit der Figur eines Zehnkämpfers, wird die Sache schon spannend – oder eben lustig.

Warum tun sich die beiden das an? Ist der eine zu dick, zu gesundheitsvergessen und der andere zu hart zu sich, zu gesundheitsversessen? Will der eine zeigen, dass er auch vor der schwersten Herausforderung nicht zurückschreckt? Will der andere beweisen, dass sich auch die klügste Wissenschaft in seinem Fall die Zähne ausbeißt? Wie lebt man besser? Mit Sixpack oder Sechsertragerl? Und überhaupt: Wer will schon gesund sterben?

Die Antwort auf diese und andere Fragen rund um die kulinarischen Seiten des Lebens geben Lainer & Putscher in „WurstSalat“, einer höchst schmackhaften Mischung aus Spaß und Information! Also: „Wurstsalat“ oder "Wieso Gastrosophie auch wunderbar mit Humor harmoniert".

Marlies Gruber

Marlies Gruber

„Wissen is(s)t Macht!“

Für Dr. Marlies Gruber – seit 2017 Geschäftsführerin des „forum.ernährung“ – geht es im Kontext ihrer Arbeit im Wesentlichen darum, „den aktuellen Stand der Wissenschaft in Fragen der Ernährungsphysiologie, Lebensmittelqualität und Lebensmittelsicherheit für die Allgemeinheit verständlich aufzubereiten und die hoch emotionale Diskussion zu versachlichen“. Ziel ist dabei vor allem „gesteigertes Wissen über Ernährung, Lebensmittel, Bewegung und Lebensstil“ als Voraussetzung dafür, dass Konsumentinnen und Konsumenten selbstbestimmter und eigenverantwortlich für ihr Ernährungsverhalten bestimmen können. Denn: „Wissen is(s)t Macht!“.

Auch für die Ernährungswissenschaftlerin und Wissenschaftsredakteurin Gruber gilt ein besonderes Augenmerk der bewussten Ernährungserziehung von früher Kindheit an, weshalb sie nicht zuletzt „ein verstärktes Bildungsangebot für Essen und Trinken und Unterstützung der pädagogischen Einrichtungen“ fordert. Denn „food literacy“ wird einem ganz sicher nicht einfach so in die Wiege gelegt.

© Foto Wilke

Martin Grassberger

Martin Grassberger

Facharzt für Gerichtsmedizin, Universitätsprofessor für Gerichtsmedizin

Landwirtschaftliche Revolution für Gesundheit und Zukunft unerlässlich!

Univ.-Prof. Dr. Dr. med. univ. Martin Grassberger: Keine Angst vor den vielen Titeln! Zweifelsohne ist Martin Grassberger – 2020 mit „Das leise Sterben“ Autor des „Wissenschaftsbuches des Jahres“ in Österreich – ein echter „Kapazunder“.

Er ist Lehrstuhlinhaber für Gerichtsmedizin an der Universität Wien und lehrt zudem an der Sigmund Freud-Privatuni Wien. Aber in unserem Kontext ist er vor allem bedeutend als einer der renommiertesten Mikrobiomforscher des Landes, der sich intensiv mit den fundamentalen Wechselwirkungen zwischen uns und unserer Mitwelt beschäftigt – wobei natürlich die Ernährung eine ganz zentrale Rolle spielt. Dementsprechend wird es in seinem Vortrag „Mensch aus Erde: Lebensmittel als Bindeglied zu unserer Mitwelt“ genau um diese Wechselwirkungen und komplexen Zusammenhänge gehen, um die ebenso anschauliche wie faszinierende Darstellung unserer unauflöslichen Verflochtenheit im großen „unsichtbaren Netz des Lebens“. Letztendlich also um eine lehrreiche Reise zu uns selbst.

Foto: © Copyright Bio Österreich / Messe Wieselburg

Karin Buchart

Karin Buchart

Ernährungswissenschafterin, Autorin und Kolumnistin

Solang es einen “Geist” gibt in dem, was man tut, scheint die Sonne besonders hell!

Dr. Karin Buchart ist ausgewiesene, renommierte Ernährungswissenschaftlerin und eine der führenden Pflanzenheilkunde-Expertinnen Österreichs. Buchart wächst im Salzburger Pinzgau in Unken auf, ihre Heimat ist geprägt von Heilpflanzen und traditionellen Hausmitteln. In jungen Jahren verschlägt es Buchart mit ihrer großen Leidenschaft – dem Schießsport – in die weite Welt. Sie nimmt an den Olympischen Spielen in Los Angeles im Jahr 1984 teil. 1985 gewinnt sie WM-Bronze in den Niederlanden. 

zählen & erzählen - Karin Buchart verbindet die ernährungswissenschaftlich-analytische Sichtweise der Pflanzenwirkstoffe in Lebensmitteln mit dem Erfahrungs- und Praxiswissen. Der Fokus liegt dabei auf der Bioverfügbarkeit von Nährstoffen und Pflanzenwirkstoffen, die direkt mit Mikrobiom und dem Küchenhandwerk zusammenhängt.

Nutrazeutika – selbstgemachte Zubereitungen aus pflanzlichen Lebensmitteln mit ernährungswissenschaftlich gesicherten Wirkungen – bieten einen alltagstauglichen Zugang zu den gesundheitsfördernden Pflanzenwirkstoffen.

Karin Buchart ist Ernährungswissenschafterin, Autorin mehrerer Bücher und Kolumnistin im Magazin Carpe Diem. Sie hat das Europäische Institut für Angewandte Pflanzenheilkunde mitbegründet und den Lehrgang „Pflanzenheilkunde Praktiker*in“ entwickelt, der im Schloss Goldegg und in Steinakirchen am Forst im Mostviertel angeboten wird. Es ist ein Angebot vom Europäischen Institut für Angewandte Pflanzenheilkunde, EIAP, das von ihr mitbegründet wurde (www.eiap.eu).

Gudrun Spoesser

Gudrun Sproesser

Es stimmt! Die psychologische Korrelation „nachhaltig = gesund“ (und umgekehrt) gibt es tatsächlich!

Univ.-Prof. Dr. Gudrun Sproesser ist Leiterin der Abteilung Gesundheitspsychologie im Institut für Psychologie der Johannes Kepler Universität in Linz. Sie hat mehrjährige internationale Forschungsprojekte durchgeführt, u. a. finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, etwa zum Thema: „Why people eat in a traditional or modern way: a cross-country study“. Auch hat sie zahlreiche wissenschaftliche Abhandlungen zu Fragen der Gesundheitspsychologie und des Gesundheitsbewusstseins im Zusammenhang mit der Ernährung sowie den Gründen für traditionelles und modernes Essverhalten, den Zusammenhängen zwischen individuellen Altersbildern und dem Essverhalten, der „Essbarkeit“ von sozialer Zugehörigkeit bzw. generell der „Faszination Essverhalten“ publiziert.

Eine für unseren thematischen Schwerpunkt besonders interessante Forschung geht der Frage nach, ob (und wenn ja welche) Zusammenhänge bestehen zwischen der Wahrnehmung der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln und deren Gesundheit bzw. der weit verbreiteten Annahme, dass nachhaltige Lebensmittel zugleich auch gesunde Lebensmittel sind. Ergebnis: Es stimmt! Diese psychologische Korrelation „nachhaltig = gesund“ (und umgekehrt) gibt es tatsächlich, unabhängig davon, ob sie tatsächlich den objektiven Umweltverträglichkeits- und Gesundheitswerten der Mahlzeiten entspricht. Dementsprechend betrachtet es Sproesser als wichtig, „dass wir Verbraucher sowohl über die Nachhaltigkeit als auch über die Gesundheit von Lebensmitteln aufklären müssen“. Oder mit einem anderen Wort: Wir müssen sie entsprechend bilden.

Thomas Mohrs

Thomas Mohrs

Hochschulprofessor, Gastrosoph, Philosoph

„Willst du einen Menschen glücklich machen, so vermehre nicht seine Habe, sondern verringere seine Bedürfnisse.“ (Epikur)

Prof. Dr. Thomas Mohrs ist Hochschulprofessor für Philosophie und Ethik an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, treibt sich aber seit Jahren auch im Fachbereich „Ernährung & Haushalt“ herum, wo es um Lehrveranstaltungen zu Grundfragen der Welternährungslage, das Thema „Ernährung im sozial- und geisteswissenschaftlichen Lernfeld“ geht oder auch um „Ethische Aspekte der Daseinsgestaltung“. Denn mit Daseinsgestaltung hat Ernährung – ganz im Sinne des „Du bist, was du isst!“ – jede Menge zu tun.

Mit dem Salzburger Universitätslehrgang „Gastrosophische Wissenschaften“ war Mohrs von Anfang an verbandelt, also seit 2009, war hier zuständig für das Modul „Ernährung und Werte“ (bzw. Ethik der Ernährung). In seiner Wahlheimat, dem Innviertel (Bezirk Schärding), war er 2006 Mit-Initiator der Regionalentwicklungsinitiative „Wie’s Innviertel schmeckt“ (www.wiesinnviertelschmeckt.at), die sich seitdem prächtig entwickelt hat. Er ist Gründungsmitglied des Vereins Gastrosophicum.at, dessen erklärtes Ziel es ist, „die Themen Ernährung, Umwelt, Lebensmittel, Klima, Genuss und Kulinarik lustvoll und gleichzeitig kritisch zu reflektieren.“

Das Gastrosophicum – und zwar haargenau in dieser einzigartigen Location – ist für ihn ein Ort der Inspiration, des epikurischen Genießens und des Auftankens mit allen Sinnen. Ein Ort, an dem die Erkenntnis / die Überzeugung LEBENDIG wird, dass Genuss und Nachhaltigkeit nicht im Widerspruch stehen, sondern dass der nachhaltigen, bewussten, wertschätzenden Kulinarik die Zukunft gehört.

Theres Rathmanner

Theres Rathmanner

Ernährungswissenschafterin, Bloggerin

Gelebte Gut- und Gernesserin

„An vielen Ernährungsprojekten – egal, ob für Kinder oder Erwachsene – störte mich schon lange, dass sie zu gesundheitsorientiert und zu schulmeisterlich waren. Mir fehlten da nicht nur die inhaltliche Breite und der Genuss, sondern vor allem die Freude!“

Wer so denkt, darf bei einem Gastrosophicum mit dem Schwerpunkt „Ernährungsbildung“ einfach nicht fehlen. Und das waren keineswegs die einzigen Gründe, Mag. Dr. Theres Rathmanner – Ernährungswissenschaftlerin und Initiatorin der „Schule des Essens“ – zu unserem Event einzuladen. Mit Genuss und Freude verbindet sie – ganz Gastrosophin – auch eine große Ernsthaftigkeit im Zusammenhang mit dem Essen. Denn: „Essen ist Kultur, Essen hat Geschichte, Essen ist ein soziales Ereignis, Essen schmeckt, Essen macht glücklich, Essen hält gesund, Essen beeinflusst die Umwelt, Essen ist Teil der globalen Wirtschaft. Das alles und noch mehr macht Ernährung aus. Immer. Und gleichzeitig.“

Als Ernährungsökologin geht es ihr zudem um Nachhaltigkeit, um die vielen komplexen Zusammenhänge im „Bedürfnisfeld Ernährung“ mit den Dimensionen Gesundheit, Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt und Kultur. Es geht darum, das „große Ganze“ im Blick zu behalten, auch wenn das häufig unbequem sein mag. Dabei geht es freilich wiederum nicht um Besserwisserei, Nörgelei und moralinsaure Belehrung. Vielmehr gilt für Theres Rathmanner, die sich selbst auch gerne als „gelebte Gut- und Gernesserin“ beschreibt und hinter deren „Schule des Essens“ nicht zuletzt eine „Riesen-Portion Leidenschaft“ steckt, dass sie schlussendlich „ein gutes Ernährungsgewissen macht“.

Klingt absolut appetitanregend!

Lukas Nagl

Lukas Nagl

Küchenchef & Koch des Jahres 2023

Genuss ist nie vorübergehend – sondern bleibend.

Lukas Nagl – eine Erfolgsgeschichte... Der 36-jährige gebürtige Oberösterreicher ist stolzer Vater von drei Kindern und lebt mit seiner jungen Familie im Salzkammergut. Internationale Stationen und Top-Adressen wie das Steirereck in Wien prägen sein Schaffen. Seit 12 Jahren leitet Lukas Nagl die Küchenteams der Traunseehotels und steht mit seinem Namen für das Restaurant Bootshaus. Nur durch seinen herausragenden Ehrgeiz, Fleiß und Talent erreichte Lukas Nagl einen wichtigen Meilenstein in seiner Karriere: die Auszeichnung „Koch des Jahres 2023“.

So entwickelte sich Traunkirchen in den letzten Jahren zu einer der Top-Adressen in Österreichs Gourmetszene. Lukas Nagl selbst ist Mitglied bei der JRE (Jeunes Restaurateurs Europe), einer Vereinigung europäischer Spitzenköche und hat bereits die begehrte Trophée-Gourmet für kreative Küche gewonnen.

© https://www.dastraunsee.at 

Rüdiger Niemz

Rüdiger Niemz

Journalist, Philosoph und Gastrosoph

Verstehen. Und verstanden werden. Intelligentes Storytelling mit Tiefgang.

Rüdiger Niemz M.A., MA ist Journalist, Philosoph und Gastrosoph. Viele Jahre lang gestaltete er Reisereportagen für das deutsche Fernsehen, war leitender Redakteur von Kultur- wie Unterhaltungssendungen und produzierte Portraits über spannende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Kultur.  Aktuell berät und unterstützt er Unternehmen und Institutionen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und unterrichtet an den Fachhochschulen Salzburg und Krems sowie am Studieninstitut in Hamburg Storytelling und Kommunikation. Seit einigen Jahren lehrt er zudem Culinary Tourism in Salzburg. Er ist Diplom-Käsesommelier sowie Whiskyexperte und moderiert Verkostungen in Österreich und Deutschland. Rüdiger Niemz lebt zurzeit in Mondsee.

Margit Brauneder

Margit Brauneder

Ernährungspädagogin, Gastrosophin, TEH Praktikerin

Natürliches und kreatives Haltbarmachen von saisonalen Lebensmitteln liegt im Trend!

Margit Brauneder, MAS ist Ernährungspädagogin, TEH-Praktikerin und Absolventin des Uni-Masterstudiengangs „Gastrosophische Wissenschaften“. Gemeinsam mit Kollegin Karin Buchart und wird für ihr aktuelles Buch „Auf Vorrat" geworben - ein ungemein anregendes, inspirierendes und nicht zuletzt höchst nützliches Buch, im dem geballte Kompetenz und umfangreiches Wissen gleichsam zu Text und Bildern geronnen sind. Aber diese Kompetenz und das breite, fundierte Wissen über das Konservieren von Obst, Gemüse und Kräutern fällt nun mal nicht einfach so vom Himmel, setzt vielmehr einen intensiven, langjährigen, unermüdlichen Recherche- und Bildungsprozess voraus.

In ihrem Vortrag „Vom Samen bis zur Körperzelle“ zeigen die beiden Expertinnen anschaulich und bestens nachvollziehbar, wie wir im Zuge der Verstoffwechselung buchstäblich werden, was wir uns einverleiben, in unser Mikrobiom integrieren. Und wieso das für unsere Gesundheit, unser Wohlergehen, unser Wohl-Fühlen von immenser Bedeutung ist.

Karin Buchart wird dabei den theoretischen Vortragsteil übernehmen, Margit Brauneder im Anschluss gemeinsam mit der erfahrenen Ernährungspädagogin Waltraud Galle unter dem Titel „Via Sana – die Reise der Pflanzenwirkstoffe“ den praktischen, sensorischen Teil.

Eine perfekte Symbiose oder: Gastrosophie at its finest!

Waltraud Galle

Waltraud Galle

Ernährungspädagogin, Projektleiterin

Via Sana – die Reise der Pflanzenwirkstoffe

Die Pädagogin und Projektleiterin Waltraud Galle aus Thörl Maglern in Kärnten war bis 2021 Ernährungspädagogin an der HBLW Saalfelden. Kolleg*innen und Schüler*innen schätzten ihre hohe Fachkompetenz. Ihr pädagogisches und didaktisches Geschick in der Vermittlung und Verknüpfung von Ernährungstheorie und Ernährungspraxis sind beispielgebend.

Durch ihren jahrelangen Einsatz und ihr großes Engagement wurde ihre damalige Schule als erste Schule Österreichs mit dem Gütesiegel „Fairtrade-School“ ausgezeichnet. Neun Jahre Arbeit und Engagement im Zeichen des Fairen Handels wurden damit belohnt.

Beim Gastrsophicum ist die erfahrene Ernährungspädagogin Mitwirkende beim Vortrag „Vom Samen bis zur Körperzelle“ und wird die Kolleginnen Buchart und Brauneder unter dem Titel „Via Sana – die Reise der Pflanzenwirkstoffe“ mit einem praktischen, sensorischen Teil unterstützen.

Stefan Eder

Stefan Eder

Pädagoge, Haubenkoch, Philosoph

Ernährung im globalen Kontext – Ernährung ist nicht nur Nahrungszufuhr!

Mag. Stefan Eder, BEd - ein Allroundtalent! Der gelernte Koch arbeitete in Hauben- und Sterneküchen auf der ganzen Welt und fühlt sich ebenso wohl in der Show- und Eventbranche. Ehrgeizig, wissbegierig und trendorientiert gibt er seine Erfahrungen an der Pädagogischen Hochschule in OÖ an Studierende weiter und unterrichtet auch an den Tourismusschulen Bad Leonfelden. Sport gehört in sein Leben wie das tägliche Brot - der reiselustige Abenteurer hält sich fit mit Berg-, Marathonläufen und Triathlons.

Gemeinsam mit Schüler*innen von den Tourismusschulen Bad Leonfelden wird Eder für das leibliche Wohl beim Gastrosophicum sorgen. Inspiriert von seinen vielen Weltreisen dürfen wir uns auf kreative Gerichte und genussvolle Momente freuen.

Baletour

Baletour - Tourismusschulen Bad Leonfelden

Ein herzliches Dankeschön an alle Schüler*innen der Tourismusschulen Bad Leonfelden, die unser Gastrosophicum 2024 kulinarisch begleiten.

Moritz Aigmüller

Moritz Aigmüller

Tontechnik · Lichttechnik · Konzeption

Faderführend bei Veranstaltungen

Kein Gastrosophicum ohne Moritz Aigmüller! Seit seiner Kindheit träumt der Peuerbacher Veranstaltungstechniker von diesem Beruf - seiner großen Leidenschaft. Nach über zehn Jahren Erfahrung in der Branche hat er sich seinen großen Traum erfüllt und arbeitet nun als freischaffender Techniker im Bereich Licht und Ton. Unkomplizierte Zusammenarbeit von der Planung bis zur Umsetzung, vom Konzert bis zum Gala-Event - auf Moritz ist Verlass!

Rudolf Trautendorfer

Rudolf Trautendorfer

Videographer und Gastrosoph

Wir kurbeln Ihr Marketing an!

Rudolf Trautendorfer, MA ist Videographer und selbständig mit einem Wiener Kreativ-Film-Unternehmen. Er produziert Kurz-Videos für die Industrie als auch für kleine und mittlere Unternehmen. Trautendorfer und seine erfahrene Crew spezialisierten sich in den letzten Jahren konsequent auf Kurzfilme sowie Dokumentationen für Webseiten und Sozial-Mediaplattformen. Seine Kund*innen sind die Hotellerie, WKO, Vereine, Kongress-Veranstalter, Dokumentarfilm-Agenturen, Bauindustrie, u.v.m.

Seine Leidenschaft für Film und Fotografie lebt der studierte Gastrosoph seit seiner Kindheit. Als Marketing- und Lebensmittelexperte sammelte er viele Jahre Erfahrung in Europa und Asien. Videographie und Creative Video Design wurden aber zunehmend zu seiner Berufung und schließlich Teil seiner Selbständigkeit. Seine größte Freude sind herausfordernde Projekte sowie zufriedene und begeisterte Kunden. 

Das Team

Cordula Hanisch

Cordula Hanisch

Wirtschaftspädagogin & Kochbuchautorin

Mag. Cordula Hanisch, MAS ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Die ausgebildete Wirtschaftspädagogin, Kommunikationstrainerin und Gastrosophin hat mit „Consenso“ (www.consenso.at) in Eferding eine Marke für Kultur, Genuss und Persönlichkeitsentwicklung geschaffen. Hanisch ist selbst leidenschaftliche Köchin und hat mehrere Kochbücher geschrieben. Ein besonderes Anliegen ist es ihr, dass gesunde, biologische und regionale Lebensmittel auf den Tisch kommen. 

cordula.hanisch@consenso.at

Sandra Aigmüller

Sandra Aigmüller

Diplom Sommelière & Dipl. Käsesommelière

Sandra Aigmüller, MA BEd ist verheiratet und lebt in Feldkirchen an der Donau. Die leidenschaftliche Gastgeberin studierte Gastrosophische Wissenschaften in Salzburg und Lehramt in Linz. Als ehemalige Weltenbummlerin gibt sie heute ihre Erfahrungen an Schüler*innen der HBLA Elmberg/Linz und an Studierende der PH OÖ (Fachbereich Ernährung) weiter. Bewusster und fairer Umgang mit Lebensmitteln und Produzent*innen sind fix verankert in ihrem Mindset und in ihren Sensorik- und Geschmacksschulungen besonders zu spüren.

sandra@aigmueller.at

 

Thomas Mohrs

Thomas Mohrs

Philosoph & Hochschulprofessor

Prof. Dr. Thomas Mohrs lebt in Linz und ist Hochschulprofessor an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich (Schwerpunkte Philosophie & Ethik). Er ist Mitbegründer der Regionalentwicklungsinitiative "Wie's Innviertel schmeckt" und seit der "Geburt" des Universitätslehrgangs "Gastrosophische Wissenschaften" an der Universität Salzburg Lehrbeauftragter für das Modul "Ernährung und Werte" (Ethik der Ernährung).

thomas.mohrs@gmail.com

Gerald Aigmüller

Gerald Aigmüller

Wirtschaftsandragoge & Tourismuscoach

Mag. Gerald Aigmüller begleiten die Themen Gastlichkeit und Kulinarik seit seiner Jugend. Verheiratet und glücklich lebt der studierte Andragoge im Mühlviertel, sein beruflicher Schwerpunkt liegt im Tourismus. Die ganzheitliche Unternehmensführung in Gastronomie & Hotellerie sind die Basis für seine betrieblichen Coachings (www.aigmueller.at) im In- und Ausland. Praxisnahe Wissensvermittlung und authentischer Know-How-Transfer zählen zu den wesentlichen Bestandteilen seines Tuns.

info@aigmueller.at

Slow Food OÖ Logo
Oberösterreich Tourismus Logo
hungrig auf echt Logo
Slow Food Tirol Logo
WKO Logo
WKO Tourismus Logo
Klima Kultur Logo
Green Event Logo
Umwelt OÖ Logo
Smart City Award Logo
PH OÖ Logo
LT1 Logo
Rudolf Trautendorfer Logo
eraignis Logo
scale – your web solutions. Logo
TimeSloth Logo